Hautreinigung sollte nicht vernachlässigt werden

Des Weiteren verwenden ganz viele Frauen eine Hautreinigung in Form von einem Schaum, Seife, Gel oder einem Reinigungspeeling. Oft glänzt man vor Spannung nach dem reinigen, da man alles runter genommen hat und ein Gefühl nach dem reinigen hat, als würde die Haut vor Sauberkeit quietschen. Wenn es so sein sollte, dann sollten Sie dringend was ändern! Sobald Sie nach der Hautreinigung merken, dass Ihr Gesicht spannt und Feuchtigkeit braucht, dann ist die Reinigung nicht richtig für Sie. Das sind die Anzeichen dafür, dass man an dieser Stelle was ändern sollte. Denn man zerstört damit nach und nach seine natürliche Hautflora, also den natürlichen Säureschutzmantel. Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.


Zu starke Reiniger

Des Weiteren verwenden ganz viele Frauen eine Hautreinigung in Form von einem Schaum, Seife, Gel oder einem Reinigungspeeling. Oft glänzt man vor Spannung nach dem reinigen, da man alles runter genommen hat und ein Gefühl nach dem reinigen hat, als würde die Haut vor Sauberkeit quietschen. Wenn es so sein sollte, dann sollten Sie dringend was ändern! Sobald Sie nach der Hautreinigung merken, dass Ihr Gesicht spannt und Feuchtigkeit braucht, dann ist die Reinigung nicht richtig für Sie. Das sind die Anzeichen dafür, dass man an dieser Stelle was ändern sollte. Denn man zerstört damit nach und nach seine natürliche Hautflora, also den natürlichen Säureschutzmantel. Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.


Reinigung bei talghaltiger Haut

Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.



Ein intakter Säureschutzmantel sorgt für ein schönes Hautbild

Der Säureschutzmantel/Hydrolipidfilm (besteht aus Fetten und Wasser) wird gebildet durch Talg und Schweißdrüsen, durch Hautfette und natürliche Feuchtigkeitsfaktoren auf der Haut. Dieser Säureschutzmantel hat einen mild-sauren pH-Wert auf der Haut (der bei 5,5 liegt) und der die komplette Hautoberfläche bedeckt. Dieser trägt zum Schutz vor Krankheitserregern und vor der Austrocknung bei. Sowie vor der Eindringung von schädlichen Keimen oder Bakterien. Es ist ein Schutzmechanismus der Haut. In diesem Säureschutzmantel siedeln sich Mikroorganismen, wie Pilze und Bakterien an, die wir brauchen. Diese bilden die Mikroflora Ihrer Haut. Diese setzt sich aus Propionibakterien oder auch Propionsäurebakterien genannt zusammen. Diese sind gram-positive Stäbchen-Bakterien, die zur natürlichen mikrobiellen Flora der Haut gehören.


Eine intakte Hautflora

Haben wir eine gesunde Hautflora, so ist alles in einem bestimmten Gleichgewicht. Gelangt aber dieses Gleichgewicht in eine Schieflage, dann entstehen Probleme. Die Mikroflora auf Ihrer Haut können Sie sich wie ein sehr empfindliches Ökosystem vorstellen. Was ganz stark durch äußere Einflüsse beeinträchtigt werden kann. Und hinzu kommt, dass diese Pilze und Bakterien dieser Hautflora, sich an den pH Wert von 5,5 angepasst haben. Andere Keime oder Mikroorganismen können in diesem sauren Millieu gar nicht überleben. Deshalb ist es so wichtig, dieses saure Millieu aufrecht zu erhalten. Wenn Sie also durch falsche Reinigung dieses Millieu zerstören gerät Ihr komplettes Hautbild ins Ungleichgewicht und Sie verursachen damit Hautkrankheiten und Hautprobleme.


Falsche Reinigung führt zu Hautproblemen

Auch basische Reinigungsprodukte führen dazu, dass das Millieu auf Dauer basisch wird. Was katastrophal für die Haut ist. Mal ein basisches Bad zu nehmen, wobei die Haut angeregt wird, die Gifte über die Haut auszuscheiden ist gut, da die Haut ein Ausscheidungsorgan ist. Darüber entgiften wir und dadurch können die Säuren, die im Körper sind, nach Außen gelangen. Aber nicht auf Dauer auf der Gesichtshaut. Fazit: Der natürliche Säureschutzmantel und die Hautflora greifen zusammen und wenn sie von Außen angegriffen werden, ist das Abwehrsystem der Haut angegriffen und nicht mehr intakt. Das benutzen von Seife, Duschgel, Reinigungsgelen oder Reinigungsschaum schaden wir dieser Hautflora enorm und können und dauerhafte Hautkrankheiten oder Allergien heranzüchten. Wenn der natürliche Säureschutzmantel Ihrer Haut, also durch zu strake Reinigung, Duschgel, Seife oder für Ihre Haut ungeeignete Reinigung zerstört wird, passiert folgendes: In den Reinigern sind Tenside enthalten. Tenside machen um die 12% aller Hautirritationen aus. Das falsche anwenden dieser Produkte (Duschgel oder Seife, die man unter der Dusche hat, Mal eben auch die Gesichtshaut mit reinigt), ist das Schlimmste, was Sie Ihrer Haut antun können.


Hautprobleme sind meist selbst herausgezüchtet

90% der Personen mit einer Problemhaut (Ekzeme, Rötungen, empfindliche Haut, Juckreiz, irritierte Haut, allergische Haut, unreine Haut, trockene Haut, usw.) haben diese meistens, selbst herangezüchtet, eben durch die falschen Reinigungsprodukte. Oder durch zu häufige Verwendung dieser Produkte. Dann entsteht ein Mangel an Lipiden und Fetten auf der Haut. Diese sind unverzichtbar für die Hautgesundheit, da diese den Säureschutzmantel aufbauen. Wenn diese fehlen, wird die Haut brüchig und Feuchtigkeit kann entweichen und wird trocken und empfindlich. Durch die offenen brüchigen Stellen können Keime und Bakterien eindringen und Hautkrankheiten, wie z.B. Neurodermitis, Ekzeme, Rosacea können entstehen. Gerade von Haus aus trockene Haut, die ohnehin schon trockener ist darf nicht zu strak gereinigt werden. Oder ebenso stark ölige Haut. Wenn diese mit zu starken Reinigern gereinigt wird, bekommt sie in den untersten Hautschichten das Signal: „Es muss mehr Talg produziert werden, da oben alles weg ist!“ und der Umkehrschluss davon ist, dass die Haut noch öliger und Talghaltiger wird. Erste Hinweise für einen nicht intakten Säureschutzmantel ist die Farbe der Haut. Ist die Haut rötlich, ist das ein Hinweis auf Entzündungen in der Haut, rote erweiterte Gefäße, Rosacea oder allergische Reaktionen. Pöckchen, Pickelchen, Komedonen, Milien (weiße Punkte) oder Akne sind ein weiterer Punkt. Hyperkeratose, also starke Verhornung auf der Haut und trockene Stellen weisen auch auf einen gestörten Säureschutzmantels hin.


Fazit

Fazit: Eine falsche Reinigung kann wie ein Dominostein, sehr viel ins Rollen zu bringen. Jetzt haben Sie eine Ahnung davon bekommen, wie wichtig die richtige Reinigung ist. Man geht mit der Haut leider viel zu oft um, als könnte man irgendwann in den Supermarkt gehen und sich eine neue Haut kaufen. Doch wir haben nur diese eine Haut in unserem Leben und sollten sie daher gut pflegen, da es irgendwann zu spät dafür sein kann, wenn bereits schwerwiegende Hautkrankheiten entstanden sind und nicht mehr Rückgängig gemacht werden können.


Meine Empfehlung: Die Reinigung von Mesoestetic

Mesoestetic hat eine neue Generation von Lösungen entwickelt, um die neueste Innovation in der Gesichtshygiene anzubieten, mit der Sie über die Reinigungsmaßnahme hinausgehen können. Die Gesichtsreinigung ist die Basis für eine gesunde und schöne Haut. Bei der Reinigung gibt es viel zu beachten. Das Wichtigste ist, den natürlichen Hydrolipidfilm und den Säureschutzmantel der Haut zu erhalten. Das ist die eine wichtige Aufgabe der Reinigungsprodukte.

1) BIOAUSGLEICHSMASSNAHM

Ein postbiotischer Wirkstoff, Lactobacillus Ferment, der aus der Fermentation eines Bakteriums gewonnen wird, verbessert das Gleichgewicht der Mikrobiota, um die Hautbarrierefunktion unter optimalen Bedingungen zu stärken und zu erhalten. Jede Formel hat einen leicht sauren pH-Wert, der das Gleichgewicht bewahrt und die Haut vor unerwünschten pathogenen Mikroorganismen schützt.

2) MASSNAHMEN ZUR BEKÄMPFUNG DER UMWELTVERSCHMUTZUN

Ein biotechnologischer Wirkstoff, Urban D-tox, bietet eine doppelte Wirkung auf die Auswirkungen der Verschmutzung der Haut: Gemeinsame Entfernung der partikulären Schadstoffe und Reduzierung des oxidativen Stresses, der bekanntermaßen die Hautalterung beschleunigt.

3) SICHERHEIT UND HOHE TOLERANZ

Zusätzlich zu diesen beiden sich ergänzenden Maßnahmen garantiert Hydracream Fusion auch Sicherheit und eine hohe Verträglichkeit für die Haut. Dies liegt daran, dass mesoestetische Produkte strengen Tests unterzogen werden, die von unabhängigen Experten durchgeführt werden. Diese Spezialisten testen die Formeln dermatologisch durch Patch-Tests (Toleranztests, die von einem Dermatologen überwacht werden), die die Hautverträglichkeit jedes Produkts gewährleisten.

Zusätzlich zu diesen dermatologischen Tests werden die Formeln auch einem hypoallergenen Test unterzogen. Dies verstärkt den Empfindlichkeitstest, indem der Patch-Test 9 Mal in einer 3-Wochen-Kurve wiederholt wird, die ebenfalls von einem Dermatologen überwacht wird. Seine Leistung garantiert maximale Toleranz. Dieser Test richtet sich insbesondere an empfindliche und sensibilisierte Haut.

Zusätzlich wird die Komedogenität getestet. Ein Test, der an fettiger und zu Akne neigender Haut durchgeführt wird. Es handelt sich um einen Test zur häufigen Anwendung bei dieser Art von Haut, bei dem ein Dermatologe beurteilt, ob nach 28-tägiger Anwendung in den Untersuchungsgebieten Verschlüsse entstehen und Verletzungen auftreten.

Schließlich werden die Formeln ophthalmologisch getestet, und zwar durch einen Test, der häufig im periokularen Bereich oder an der Augenschleimhaut angewendet wird, bei dem der Patient seine Empfindungen meldet und ein Augenarzt mögliche Reizungen oder unerwünschte Reaktionen bewertet. Seine Überwindung impliziert eine ausgezeichnete Verträglichkeit in der Augenschleimhaut und der Augenkontur.

Zu starke Reiniger für die Hautreinigung

Des Weiteren reinigen ganz viele Frauen Ihre Haut mit einem Schaum, Seife, Gel oder einem Reinigungspeeling. Oft glänzt man vor Spannung nach dem reinigen, da man alles runter genommen hat und ein Gefühl nach dem reinigen hat, als würde die Haut vor Sauberkeit quietschen. Wenn es so sein sollte, dann sollten Sie dringend was ändern! Sobald Sie nach der Reinigung merken, dass Ihr Gesicht spannt und Feuchtigkeit braucht, dann ist die Reinigung nicht richtig für Sie. Das sind die Anzeichen dafür, dass man an dieser Stelle was ändern sollte. Denn man zerstört damit nach und nach seine natürliche Hautflora, also den natürlichen Säureschutzmantel. Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.

Mehr Artikel

WhatsApp chat
Call Now ButtonJetzt anrufen