Warum ist Hautreinigung so wichtig?

Warum ist Hautreinigung so wichtig?

Hautreinigung sollte nicht vernachlässigt werden

Des Weiteren verwenden ganz viele Frauen eine Hautreinigung in Form von einem Schaum, Seife, Gel oder einem Reinigungspeeling. Oft glänzt man vor Spannung nach dem reinigen, da man alles runter genommen hat und ein Gefühl nach dem reinigen hat, als würde die Haut vor Sauberkeit quietschen. Wenn es so sein sollte, dann sollten Sie dringend was ändern! Sobald Sie nach der Hautreinigung merken, dass Ihr Gesicht spannt und Feuchtigkeit braucht, dann ist die Reinigung nicht richtig für Sie. Das sind die Anzeichen dafür, dass man an dieser Stelle was ändern sollte. Denn man zerstört damit nach und nach seine natürliche Hautflora, also den natürlichen Säureschutzmantel. Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.

Zu starke Reiniger

Des Weiteren verwenden ganz viele Frauen eine Hautreinigung in Form von einem Schaum, Seife, Gel oder einem Reinigungspeeling. Oft glänzt man vor Spannung nach dem reinigen, da man alles runter genommen hat und ein Gefühl nach dem reinigen hat, als würde die Haut vor Sauberkeit quietschen. Wenn es so sein sollte, dann sollten Sie dringend was ändern! Sobald Sie nach der Hautreinigung merken, dass Ihr Gesicht spannt und Feuchtigkeit braucht, dann ist die Reinigung nicht richtig für Sie. Das sind die Anzeichen dafür, dass man an dieser Stelle was ändern sollte. Denn man zerstört damit nach und nach seine natürliche Hautflora, also den natürlichen Säureschutzmantel. Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.

Reinigung bei talghaltiger Haut

Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.

Ein intakter Säureschutzmantel sorgt für ein schönes Hautbild

Der Säureschutzmantel/Hydrolipidfilm (besteht aus Fetten und Wasser) wird gebildet durch Talg und Schweißdrüsen, durch Hautfette und natürliche Feuchtigkeitsfaktoren auf der Haut. Dieser Säureschutzmantel hat einen mild-sauren pH-Wert auf der Haut (der bei 5,5 liegt) und der die komplette Hautoberfläche bedeckt. Dieser trägt zum Schutz vor Krankheitserregern und vor der Austrocknung bei. Sowie vor der Eindringung von schädlichen Keimen oder Bakterien. Es ist ein Schutzmechanismus der Haut. In diesem Säureschutzmantel siedeln sich Mikroorganismen, wie Pilze und Bakterien an, die wir brauchen. Diese bilden die Mikroflora Ihrer Haut. Diese setzt sich aus Propionibakterien oder auch Propionsäurebakterien genannt zusammen. Diese sind gram-positive Stäbchen-Bakterien, die zur natürlichen mikrobiellen Flora der Haut gehören.

Eine intakte Hautflora

Haben wir eine gesunde Hautflora, so ist alles in einem bestimmten Gleichgewicht. Gelangt aber dieses Gleichgewicht in eine Schieflage, dann entstehen Probleme. Die Mikroflora auf Ihrer Haut können Sie sich wie ein sehr empfindliches Ökosystem vorstellen. Was ganz stark durch äußere Einflüsse beeinträchtigt werden kann. Und hinzu kommt, dass diese Pilze und Bakterien dieser Hautflora, sich an den pH Wert von 5,5 angepasst haben. Andere Keime oder Mikroorganismen können in diesem sauren Millieu gar nicht überleben. Deshalb ist es so wichtig, dieses saure Millieu aufrecht zu erhalten. Wenn Sie also durch falsche Reinigung dieses Millieu zerstören gerät Ihr komplettes Hautbild ins Ungleichgewicht und Sie verursachen damit Hautkrankheiten und Hautprobleme.

Falsche Reinigung führt zu Hautproblemen

Auch basische Reinigungsprodukte führen dazu, dass das Millieu auf Dauer basisch wird. Was katastrophal für die Haut ist. Mal ein basisches Bad zu nehmen, wobei die Haut angeregt wird, die Gifte über die Haut auszuscheiden ist gut, da die Haut ein Ausscheidungsorgan ist. Darüber entgiften wir und dadurch können die Säuren, die im Körper sind, nach Außen gelangen. Aber nicht auf Dauer auf der Gesichtshaut. Fazit: Der natürliche Säureschutzmantel und die Hautflora greifen zusammen und wenn sie von Außen angegriffen werden, ist das Abwehrsystem der Haut angegriffen und nicht mehr intakt. Das benutzen von Seife, Duschgel, Reinigungsgelen oder Reinigungsschaum schaden wir dieser Hautflora enorm und können und dauerhafte Hautkrankheiten oder Allergien heranzüchten. Wenn der natürliche Säureschutzmantel Ihrer Haut, also durch zu strake Reinigung, Duschgel, Seife oder für Ihre Haut ungeeignete Reinigung zerstört wird, passiert folgendes: In den Reinigern sind Tenside enthalten. Tenside machen um die 12% aller Hautirritationen aus. Das falsche anwenden dieser Produkte (Duschgel oder Seife, die man unter der Dusche hat, Mal eben auch die Gesichtshaut mit reinigt), ist das Schlimmste, was Sie Ihrer Haut antun können.

Hautprobleme sind meist selbst herausgezüchtet

90% der Personen mit einer Problemhaut (Ekzeme, Rötungen, empfindliche Haut, Juckreiz, irritierte Haut, allergische Haut, unreine Haut, trockene Haut, usw.) haben diese meistens, selbst herangezüchtet, eben durch die falschen Reinigungsprodukte. Oder durch zu häufige Verwendung dieser Produkte. Dann entsteht ein Mangel an Lipiden und Fetten auf der Haut. Diese sind unverzichtbar für die Hautgesundheit, da diese den Säureschutzmantel aufbauen. Wenn diese fehlen, wird die Haut brüchig und Feuchtigkeit kann entweichen und wird trocken und empfindlich. Durch die offenen brüchigen Stellen können Keime und Bakterien eindringen und Hautkrankheiten, wie z.B. Neurodermitis, Ekzeme, Rosacea können entstehen. Gerade von Haus aus trockene Haut, die ohnehin schon trockener ist darf nicht zu strak gereinigt werden. Oder ebenso stark ölige Haut. Wenn diese mit zu starken Reinigern gereinigt wird, bekommt sie in den untersten Hautschichten das Signal: „Es muss mehr Talg produziert werden, da oben alles weg ist!“ und der Umkehrschluss davon ist, dass die Haut noch öliger und Talghaltiger wird. Erste Hinweise für einen nicht intakten Säureschutzmantel ist die Farbe der Haut. Ist die Haut rötlich, ist das ein Hinweis auf Entzündungen in der Haut, rote erweiterte Gefäße, Rosacea oder allergische Reaktionen. Pöckchen, Pickelchen, Komedonen, Milien (weiße Punkte) oder Akne sind ein weiterer Punkt. Hyperkeratose, also starke Verhornung auf der Haut und trockene Stellen weisen auch auf einen gestörten Säureschutzmantels hin.

Fazit

Fazit: Eine falsche Reinigung kann wie ein Dominostein, sehr viel ins Rollen zu bringen. Jetzt haben Sie eine Ahnung davon bekommen, wie wichtig die richtige Reinigung ist. Man geht mit der Haut leider viel zu oft um, als könnte man irgendwann in den Supermarkt gehen und sich eine neue Haut kaufen. Doch wir haben nur diese eine Haut in unserem Leben und sollten sie daher gut pflegen, da es irgendwann zu spät dafür sein kann, wenn bereits schwerwiegende Hautkrankheiten entstanden sind und nicht mehr Rückgängig gemacht werden können.

Unsere Hautreinigung-Empfehlung: Hydra Milk Cleanser von Mesoestetic

Der Hydra Milk Cleanser von Mesoestetic ist eine sanfte Reinigungsmilch für jeden Hauttyp. Der Mesoestetic Hydra Milk Cleanser ist eine milde Gesichtsreinigung für alle Hauttypen. Auch sensible und leicht reizbare Haut kann mit dem sanften Hydra Milk Cleanser von Mesoestetic gründlich und porentief gereinigt werden. Denn die Milde Gesichtsreinigung ist pH-hautneutral und hält das physiologische Gleichgewicht der Haut aufrecht. Dank feuchtigkeitsspendendem Glyzerin bekommt die Haut während der Reinigung auch gleich eine Portion Feuchtigkeit. Das pflanzliche Glyzerin hilft der Haut, Feuchtigkeit in ihren Zellen zu speichern und zieht Feuchtigkeit aus der Luft in die Haut. Der beruhigende Kamillenextrakt ist besonders für empfindliche und leicht irritierbare Haut eine wohltuende Beruhigung. Ihr Vorteil: Die milde Reinigungsmilch löst selbst wasserfestes Makeup und Schweiß, Schmutz und Kosmetikreste rückstandslos von der Haut. Anders als viele herkömmliche Reinigungsgels fürs Gesicht entzieht der Hydra Milk Cleanser von Mesoestetic der Haut jedoch nicht die natürliche Lipid-Säure-Schicht, die sie vorm Austrocknen schützt und Bakterien von der Haut fernhält. Da der Mesoestetic Hydra Milk Cleanser einen hautfreundlichen pH-Wert hat, das heißt im leicht sauren Bereich angesiedelt ist, wird das ebenfalls leicht saure Hautmilieu (pH 4 bis 5,5) nicht aus dem Gleichgewicht gebracht. Das ist besonders für trockene und empfindliche Haut ein Vorteil in der reizarmen Hautpflege, da sie nicht unnötig von zu harschen Reinigungssubstanzen irritiert und ausgetrocknet wird.

Anwendung:

Eine haselnussgroße Menge in die angefeuchtete Gesichtshaut massieren und gut verteilen. Das Reinigungsprodukt anschließend mit warmem Wasser restlos vom Gesicht abspülen. Danach wie gewohnt mit der Pflege der Haut fortfahren, etwa mit einem Toner (wir empfehlen das Hydra Tonic von Mesoestetic).

Zu starke Reiniger für die Hautreinigung

Des Weiteren reinigen ganz viele Frauen Ihre Haut mit einem Schaum, Seife, Gel oder einem Reinigungspeeling. Oft glänzt man vor Spannung nach dem reinigen, da man alles runter genommen hat und ein Gefühl nach dem reinigen hat, als würde die Haut vor Sauberkeit quietschen. Wenn es so sein sollte, dann sollten Sie dringend was ändern! Sobald Sie nach der Reinigung merken, dass Ihr Gesicht spannt und Feuchtigkeit braucht, dann ist die Reinigung nicht richtig für Sie. Das sind die Anzeichen dafür, dass man an dieser Stelle was ändern sollte. Denn man zerstört damit nach und nach seine natürliche Hautflora, also den natürlichen Säureschutzmantel. Bei unreiner, fettiger Haut ist es ein Irrtum, eine starke Reinigung oder einen Schaum zu verwenden, da man damit seinen Säureschutzmantel und die Mikroflora zerstört. Dann beginnt der Teufelskreislauf. Die Haut wird immer trockener, rissiger, die Hautflora ist zerstört und man züchtet sich Hautprobleme immer mehr selber heran. Durch die Hautrisse kann die Feuchtigkeit schneller entweichen und Bakterien können leichter eindringen. So entsteht eine trockene, gereizte Haut mit möglicherweise Akne oder anderen Hautkrankheiten.


Lassen Sie uns Ihr Hautbild verbessern. Schreiben Sie uns über das Kontaktformularoder rufen Sie uns an unter 0176 420 354 85.

Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Telefon (für einen schnelleren Kontakt)

Ihre Nachricht*

Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie die Tasse aus.

Klicken Sie hier um die Datenschutzerklärung anzusehen.
(*) Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden. Die Daten werden im Falle eines ausbleibenden Auftrags gelöscht.

Call Now ButtonJetzt anrufen
WhatsApp chat